#
1/2 Cup
Ein BH der nur die halbe Büste bedeckt und somit das tragen von Kleidung mit tiefem Ausschnitt ermöglicht.
3/4 Cup
Ein BH dessen Größe zwischen dem 1/2 Cup BH und dem Vollschalen-BH liegt. Er bedeckt die Brust nicht vollständig und ermöglicht so das Tragen ausgeschnittener Kleidung.
A
Air-BH
Die Cups (Körbchen) sind mit Luftpolstern gefüllt und passen sich ideal jeder Brustform an (vergleichbar mit einem Gel-BH).
Applikation
Die Applikation ist eine Verzierung des Dessous. Dabei werden Stickereien, Spitzen oder auch Stoffteile auf den Grundstoff aufgenäht oder aufgeklebt. Diese aufwendig verarbeiteten Bestandteile der Dessous machen diese erst besonders begehrenswert.
Aqua-Bra
Ein BH oder eine Corsage mit einer Füllung aus Wasser-/Öl-Gemisch die für ein optisch volleres Dekolleté sorgt.
Ausbrenner
Ein Ausbrenner ist ein Textilgewebe, das im Ausbrennverfahren gemustert ist. Ähnlich wie beim Siebdruck, wird in diesem Verfahren statt Farbe eine Ätzpaste aufgetragen, die Teile des Gewebes durch Ätzen zerstört. Dieser Vorgang wird als Ausbrennen bezeichnet. Das Grundgewebe ist aus mindestens zwei verschiedenen Faserstoffen zusammengesetzt. Der für Stickerei charakteristische Stickgrund (meist zellulosisch – z.B. Baumwolle, Viskose oder Leinen) wird nach der Fertigstellung mit Ätzpaste aufgelöst. Der Faserstoff der Stickerei (synthetisch – z.B. Polyester) wird dabei nicht beschädigt. Somit entsteht an der auebrannten Stelle ein transparenterer Bereich und an der nicht auebrannten Stelle ein Muster, das durch sein Relief besonders wertvoll erscheint. Dies wird oftmals für Corsagen benutzt um mehr Haut zu zeigen, die dennoch ein wenig verhüllt bleibt. Guipure und Ätzstickerei sind in der Dessous-Branche ebenfalls geläufige Begriffe für den Ausbrenner.
Ätzstickerei
Eine Ätzstickerei ist ein Textilgewebe, das im Ausbrennverfahren gemustert ist. Ähnlich wie beim Siebdruck, wird in diesem Verfahren statt Farbe eine Ätzpaste aufgetragen, die Teile des Gewebes durch Ätzen zerstört. Dieser Vorgang wird ähnlich wie beim ausbrennen auch Ätzstickerei bezeichnet. Das Grundgewebe ist aus mindestens zwei verschiedenen Faserstoffen zusammengesetzt. Der für Stickerei charakteristische Stickgrund (meist zellulosisch – z.B. Baumwolle, Viskose oder Leinen) wird nach der Fertigstellung mit Ätzpaste aufgelöst. Der Faserstoff der Stickerei (synthetisch – z.B. Polyester) wird dabei nicht beschädigt. Somit entsteht an der auebrannten Stelle ein transparenterer Bereich und an der nicht auebrannten Stelle ein Muster, das durch sein Relief besonders wertvoll erscheint. Dies wird oftmals für Corsagen benutzt um mehr Haut zu zeigen, die dennoch ein wenig verhüllt bleibt. Guipure und Ätzstickerei sind in der Dessous-Branche ebenfalls geläufige Begriffe für den Ausbrenner.
Angora
Angora sind die Haare des Angorakaninchens. Das Angorakaninchen ist eine langhaarige Kaninchenrasse. Wegen ihrer schweißabsorbierenden und wärmehaltenden Eigenschaften wird die Angorafaser vor allem für Bett- und Unterwäsche, Strumpfhosen und Decken verwendet vorzugweise auch für Rheumawäsche.
Aussenträger-BH
Auch Decolleté-BH oder Balconnet genannt. Bei einem BH mit Außenträgern sind die Träger weiter außen angebracht. Dies ermöglicht das Tragen von Oberbekleidung mit weitem Ausschnitt, da die somit Träger nicht sichtbar sind.
B
Babydoll
Fließendes, kindlich-naives Hängerkleidchen oder Nachtwäsche in A-Form (Die schmale Schulterpartie verbreitert sich zum auestellten Saum hin, weshalb die Silhouette einem „A“ ähnelt), das nur auf der Schulter aufliegt. Diese Pyjamaform kam 1956 in Mode und wurde nach der gleichnamigen Hauptfigur des amerikanischen Spielfilms „Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib“ (Regie Elia Kazan) benannt. Inzwischen hat sich für das Kleidungsstück die gebundene Schreibweise eingebürgert. Damals bezeichnete man als Babydoll einen sehr leichten Damen-Pyjama. Dieser bestand aus einem kurzen Pumphöschen und einem losen, weiten und leicht A-förmigen Oberteil mit kurzen Puffärmeln. Heute versteht man unter Babydoll nur noch das luftige Oberteil, dessen Form im Wesentlichen unverändert geblieben ist. Es besteht oben aus leicht abgesetzten Körbchen, während der untere Teil wie ein Rock geschnittenen ist. Babydolls werden aus Stoffen wie Chiffon oder Seide gefertigt und sind häufig mit Spitze besetzt.
Balconnet-BH
Dessous-BH mit Außenträgern (auch Außenträger- oder Decolleté-BH genannt) und ¾ Cups die teilweise mit Einlagen oder kleinen Stützen auestattet sind um die Brust und das Dekolleté vorteilhaft zu betonen.
Bandeau-BH
BH mit geradem Ausschnitt, wie aus einem Band gearbeitet, meist mit abnehmbaren Trägern. Gut geeignet für schulterfreie Kleider oder T-Shirts. Ein strafferer Schnitt als bei BHs mit festen Trägern und Silikonstreifen in Rücken und Seitenpartien garantieren guten Halt auch beim Tragen ohne Träger.
Basics
Basisartikel von Bekleidung die immer wieder gebraucht werden.
BH
BH ist die Kurzform von Büstenhalter. Je nach Schnitt erfüllt der BH unterschiedliche Funktionen. So kann er die natürliche Büstenform stützen, heben, betonen, formen oder auch korrigieren. Diese Aufgaben erfüllt ein BH nur dann, wenn seine Schnittführung der Körperform angepasst ist und damit die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird. Ein BH besteht aus zwei geformten, miteinander verbundenen Körbchen (Cups) zur Aufnahme der Brüste, zwei Trägern die zur vertikalen Stabilisierung über beide Schultern führen und einem Band zur horizontalen und eigentlichen Stabilisierung, das entweder am Rücken oder vorne zwischen den Cups ("französisch") verschließbar ist. Sowohl die Schulterträger, als auch das Rückenteil lassen sich verstellen. So lässt sich z.B. der Rückenverschluss zur Weitenregulierung meist in zwei bis drei, verschieden weit entfernten Ösen einhaken. Schneiden die Träger oder das Rückenband ein, so sind sie zu knapp bemessen. Das richtige Maß ist wenn unter dem Rückenband noch zwei Finger Platz haben. Sitzt der BH nicht waagerecht, sondern ist nach oben verschoben, sollte man entweder eine kleinere Unterbrustweite oder ein größeres Körbchen wählen.

Allgemeine BH-Formen:
Bandeaux-BH (das Oberteil ist in Form eines abgewandelten breiten Bandes, oft auch trägerlos).
Bügel-BH (der Büstenhalter ist mit Plastik oder Draht verstärkt und stabilisiert somit die Brust stärker; deshalb ist er besonders für größere Cups geeignet).
Bügelloser BH (bietet einen verbesserten Tragekomfort durch den flexibleren Aufbau).
Nackenträger-BH (hat kein Trägerband um den Rücken, mit Vorderverschluss, gut geeignet z.B. für rückenfreie Kleidungsstücke)
Nur-Cup-BH (selbsthaftende Silikon-Cups, bzw. unter die Brüste klebbare Einweg-Cups, z.B. um Dekolleté und Rücken frei zu halten; auch unter dem Badeanzug tragbar).

Modellierende BHs:
Maximizer-BH oder Push-up-BH (dient zur optischen Vergrößerung kleinerer Brüste oder zur Modellierung des Dekolletés). Minimizer-BH (wird zur optischen Verkleinerung größerer Brüste getragen, bzw. um eine weniger weiblich wirkende Silhouette bei normaler Brustgröße zu erreichen)

BHs zu Sportzwecken:
Sport-BH (bietet optimalen Halt und angenehmen Tragekomfort für Sport und Fitness; meist aus atmungsaktiven und schnell trocknenden Funktionsfasern) Bikini (zweiteilige Damen-Badebekleidung, die vorwiegend zum Schwimmen und Sonnen getragen wird)

Medizinische BHs:
Still-BH (die Cups sind zum Stillen einzeln aufklappbar) Kompressions-BH (zur Ruhigstellung der Brust und besseren Wundheilung nach Brustoperationen) Epithesen-BH (Prothesen-BH)

Sonstige Wäsche-Stücke mit BH-Funktion:
Bodysuit (engl. für "Körperanzug") bzw. kurz Body ist ein einteiliges, eng anliegendes Kleidungsstück mit keinem oder nur kurzem Beinansatz, das gleichzeitig als Hose und Hemd dient. Bodys werden bevorzugt als Sport- und Schwimmbekleidung, aber auch als Damen- und Herren-Unterwäsche getragen. Auch als Kinderbekleidung (vor allem bei Kleinkindern) sind Bodys verbreitet. Bustier (nicht ganz bis zur Taille reichendes Oberteil) Korselett (leichtes Korsett in Form eines Bodysuit) Korsett (geschnürtes, sehr steifes Mieder zur Modellierung von Brust und Taille) Torselett (leichtes Korsett)

Material und Pflege
Büstenhalter bestehen meist aus einem Mix aus zwei der drei Materialien:
Baumwolle
Elasthan
Polyamid
aber auch: Viskose, Polyester, Polyurethan u.a.

Bei Maschinenwäsche wird das Waschen in textilen Wäschesäckchen empfohlen, da die in Bügel-BHs eingenähten Metal oder Plastikteile sonst durch Reibung an der Metalltrommel freigelegt werden könnten. BHs mit aufwändigen Spitzenverzierungen sind nur per Handwäsche bzw. im Wollprogramm waschbar.
BH gepolstert
Ähnlich wie ein T-Shirt- oder Schalen-BH, formt der BH ein rundes Dekollete. Die Körbchen sind, für den optimalen Sitz, mit einer Längs- oder Quernaht versehen.
BHlang
Ein BH mit Stoffansatz der bis zur Taille geht. Gibt es auch als 3/4-Ausführung und wird oftmals auch als Halbcorsage bezeichnet.
BH mit abnehmbaren Trägern
Ein BH der auch ohne Träger getragen werden kann. Er ist besonders für das Tragen von schulterloser Bekleidung geeignet (z.B. für Hochzeitskleider). Der straffere Schnitt (im Vergleich zu einem BH mit festen Trägern) und das Silikonband in Seitenpartien und Rücken garantieren tadellosen Halt, allerdings ist dieser BH meist nur in kleinen Körbchengrößen erhältlich.
BH mit Bügeln - Bügel-BH
Klassischer BH mit eingenähten Bügeln, wird auch Mittelträger oder Vollschale genannt. Die Bügel stützen und heben die Brust und sind wichtig für eine gute Passform. Bügel-BHs sind besonders für grössere Cups geeignet.
BH ohne Bügel
BH ohne eingenähte Formbügel, wodurch seine Stützfunktion etwas geringer ist, was jedoch durch spezielle Schnitte, Material und Verarbeitung kompensiert wird (z.B. bei Sport-BHs).
BH-Grösse
Die Größe eines BHs besteht aus einer Zahl und einem Buchstaben – z.B. 75C. Die Zahl steht für den Umfang in cm, unter der Brust gemessen, und der Buchstabe für die Körbchen-Größe. Die Cup-Größe ergibt sich aus dem Verhältnis des Umfangs gemessen unter und über der Brust. Die für Sie passende BH-Grösse können Sie im Bereich Größentabelle ermitteln.
BH-Hemdchen
Ein Wäschehemd, auch BH-Top genannt, mit eingenähten, angesetzten oder gemoldeten Cups, manchmal auch mit Formbügel und Naht-Cups.
Bikinislip
Ein auf Hüfthöhe in gerader Form geschnittener Slip mit hohem Beinausschnitt.
Body
Ein Body, auch Bodysuit genannt, ist wie das Catsuit ein enganliegendes, einteiliges Kleidungsstück mit oder ohne Bügel. Im Unterschied zum Catsuit hat der Body keinen oder nur einen kurzen Beinansatz. Ein Body dient gleichzeitig als Hemd und Slip. Da es keinen Übergang zwischen Hose und Hemd gibt, kann sich unter der Oberbekleidung nichts abzeichnen. Um das Anziehen durch die Halsöffnung zu ermöglichen, verfügen Bodys entweder über einen Druckknopf- oder Häkchenverschluss im Schritt, oder über einen Knopf- oder Reißverschluss im Rücken- oder Brustbereich. Der Body ist eine modische Weiterentwicklung des klassischen Corselets. Zum Teil ist er auch als Stringbody erhältlich.
Bodydress
Ein Halbrock aus elastischem Material mit eingearbeitetem Slip, mit Unterkleid- oder Innerwear-Charakter.
Bodyskirt
Ähnlich wie der Bodydress, allerdings als Jupe und mit eingearbeitetem Slip.
Boxer-Shorts
Boxer-Shorts (engl. short = kurz) sind Hosen die als Unterwäsche oder Badehose getragen werden. Weil Sie bequemer als andere Unterhosen sind, werden sie von vielen Männern bevorzugt getragen, gerne auch zum Schlafen, als Ersatz des herkömmlichen Pyjamas. Bei Damenunterwäsche werden die Begriffe French Knickers oder Shorts verwendet.
Bra
Englische Bezeichnung für den BH oder Büstenhalter.
Brassière
Eine miederartige Form des Oberteils mit relativ breiten, angeschnittenen Trägern, rundem Ausschnitt und gerade geschnittenem unterem Rand.
Bruststütze
Körbchen aus Schaumgummi mit einer kleinen, eingebauten Stütze. Diese wird im BH getragen, um die Brüste voller erscheinen zu lassen.
Bügel
Bügel, auch Formbügel genannt, sind ein essentieller Bestandteil von Bügel-BHs. Sie bestehen aus halbrund geformten, dünnen Metallstäbchen die mit Kunststoff überzogen sind. Das Metall verhindert die Verformung des BH durch Körperwärme. Um einen optimalen Tragekomfort zu gewährleisten, werden die Bügel im BH mit feinen Materialien eingefasst und gepolstert.
Bullet-BH
Ein BH aus den 1950er und 1960er Jahren, bei dem die Körbchen sehr spitz gearbeitet sind.
Bustier
Kurzes Oberteil in halblanger oder taillenlanger Ausführung (Bauchnabelfrei), das mit oder ohne Büstenschnitt, mit Formbügeln oder mit vorgeformten (gemoldeten) Cupschalen erhältlich ist. Bustiers werden gerne alternativ zu herkömmlicher Oberbekleidung wie Bluse oder T-Shirt getragen, aber auch aus der Brautmode sind sie nicht mehr wegzudenken.
Büstenhebe
Eine Büstenhebe lässt die Brust zum größten Teil frei, weshalb er sich besonders für erotische Zwecke eignet. Er wird auch als Hebe BH bezeichnet.
C
Calais-Spitze
Französische Webspitze, die als eine der edelsten Spitzen gilt. Sie zeichnet sich vor allem durch ihre Anschmiegsamkeit und Weichheit aus.
Camisole
Ein hüftlanges, weit geschnittenes und körperfernes Kleidungsstück, meist mit schmalen Trägern und tiefem Rücken, das man unter der Bluse, aber auch sichtbar tragen kann. Da es länger ist als normale Unterhemden, dient es oft als optimales Kleidungsstück für den Winter. Camisolen haben normalerweise keine Unterstützung für die Brust eingearbeitet.
Corsage - Korsage
Die Corsage (abgeleitet von frz. Körper) ist ein miederartiges, taillenlanges Kleidungsstück mit auearbeiteter Büste, ohne Ärmel und Träger, oder mit abnehmbaren Trägern, dass den weiblichen Oberkörper eng umschließt. Corsagen werden bevorzugt unter Abend- und Brautkleidern getragen und sind oft mit sehr femininer Spitze geziert. Die Corsage ist im Sprachgebrauch vom Korsett zu unterscheiden. Obwohl sie die gleiche Machart und Funktion aufweisen (sie straffen den weiblichen Körper und heben die Brüste), stellt das Korsett eher die schnürende Funktion in den Vordergrund, während die Corsage eine weichere Form des Korsetts darstellt. Die Corsage kommt in drei Varianten vor:Als trägerloses Oberteil eines Kleides (an den Rock angenäht). Als eigenständiges Kleidungsstück, das gerne zur Hose oder zum Rock getragen wird. Als Dessous oder Reizwäsche, oft mit Strumpfhaltern versehen. Meist mit unterlegten 3/4-Cups und mit Stäbchen für mehr Stabilität auestattet. Die Corsage wird gerne zu besonderen Anlässen getragen, wie z.B. in der Hochzeitsnacht oder in den Flitterwochen, doch auch zu normalen Jeans macht Sie eine gute Figur.
Corselet oder Korselett
Miedereinteiler aus elastischem Stoff mit figurformender Funktion. Das Corselet kann entweder zugkräftig und stärker figurformend, oder leicht und nur sanft modellierend sein. Es eignet sich insbesondere dafür molligen Frauen ein figurbetontes Aussehen zu verschaffen. Erhältlich als offenes Corselet mit Strumpfhaltern, oder als Hosen-Corselet mit Schrittverschluss.
Corset - Korsett
Als Korsett (von frz. corset, ursprünglich Diminutiv von altfrz. cors „Körper“) wird ein geschnürtes und versteiftes Miederteil bezeichnet, das eng am Oberkörper anliegt und zur Modellierung von Brust und Taille dient. Das sexy Korsett ist schwerer als ein Korselett und besteht aus bi-elastischen Stoffen mit starkem Rücksprung. Meistens wird es im Rücken geschnürt
Cone-BH
Siehe Spitz-BH.
Culotte
Abgeleitet von „le cul“ (fr. Gesäß), bezeichnen Franzosen als „petite culotte“ den klassischen Slip. Culotte ist eine spezielle Slipform mit geradem oder leicht abgeschrägtem Beinschnitt und vollständig bedecktem Po. Besonders beliebt sind Modelle im Retro-Look, oft mit Stickerei-Applikationen.
Cup Körbchen
Als Cup bezeichnet man die Büstenschalen eines BHs oder Dessous Kleidungsstücks. Je nach Brustgröße, gibt es verschiedene Cup-Größen. Diese reichen von AA (sehr klein) bis G (extragroß). Cups werden auch Körbchen genannt.
Chiffon
Hauchzartes, schleierartiges sowie transparentes Gewebe mit feinem, unregelmäßigem Oberflächenbild und "körnigem" Griff. Chiffon wird eingesetzt für Tücher, Schals, Blusen und besonders zarte Nachtwäsche verwendet. Er wird meist aus hochwertiger reiner Seide oder aus Chemiefaser-Endlosgarnen hergestellt.
D
Dekolleté o. Dekollete
Körperpartie zwischen Hals und Brustansatz.
Dekolleté-BH o. Dekollete-BH
Siehe Aussenträger-BH und Balconnet.
Dessous
Mit Dessous (frz. „unterhalb, darunter“) bezeichnet man feine, luxuriöse Damenwäsche und Miederwaren aus edlen Materialien oder Spitze, die raffiniert die weiblichen Formen verhüllen oder gekonnt betonen (auch Reizwäsche genannt). Während beim Begriff Unterwäsche die praktisch-alltägliche Bedeutung im Vordergrund steht, wird mit Dessous gewöhnlich ein erotischer Aspekt assoziiert.
Dessin / Design
Bedeutet das Muster eines Stoffes oder Entwurf / Formgebung
Dirndl
Trachten Mode die ursprünglich aus Bayern oder den Alpenregionen kommend. Charakteristisch sind Schnürchen, Bändchen, Push Up , gemusterte Artikel.
Doppelripp
Klassisches Textilmuster, dass sowohl für Damen- als auch für Herrenwäsche verwendet wird. Es wird auf Rundstrickmaschinen hergestellt, wobei abwechselnd je zwei linke und zwei rechte Maschen sichtbar werden. Die Rippen sind dabei die rechten Maschenstäbchen.
Double-Face
Stoffe die praktisch keine Innen- und Aussenseite haben und beidseitig eingesetzt werden können, z.B. Bademode mit wendbaren Oberteilen.
E
Elasthan
Eine Art synthetischer Faser die besonders elastisch ist und auch nach dreifacher Dehnung wieder ihre ursprüngliche Form annimmt.
Einlagen
Für BHs finden Einlagen Anwendung bei Pusch-Up BHs zur Optischen Vergrößerung der Brust, meist fest Verbunden oder auch zum Entnehmen. Weiterer Einsatz ist der Bereich der Prothesen BHs bzw. Mastektomie.
Einlagen-BH
Der Einlagen-BH verfügt über eine Einlage im Körbchen um die Büste optisch zu Vergrößern. Um einen Hitzestau oder Druckstellen zu vermeiden, besteht die Einlage aus weichem, luftdurchlässigem, synthetischem Material. Erhältlich sind BHs mit fest eingearbeiteter Einlage sowie BHs mit herausnehmbaren Einlagen.
Einteiler
Dessous Stücke die den kompletten Oberkörper umhüllen. Es gibt sie als geschlossene und als offene Form (z.B. Body). Der Einteiler kann den Körper ohne Übergang zwischen Ober- und Unterteil proportioniert formen.
Epithesen-BH
BH mit eingearbeiteten Taschen, in die Prothesen eingelegt werden können, auch als Prothesen-BH bekannt.
EVA
EVA ist ein Label für moderne, elegante und verführerische Damenunterwäsche mit hohem Tragekomfort des bekannten Dessous-Herstellers NATURANA. Für die Dessous von EVA werden nur edelste Materialien und Qualitäten eingesetzt. Die Artikel zeichnen sich durch höchsten Tragekomfort, vorgeformte Cups, ein schmeichelndes Gefühl der Haut und temperaturauleichende Eigenschaften aus. Perfekte Verarbeitung und Liebe zum Detail sind für dieses Label selbstverständlich und verzaubern jede Frau. Entdecken Sie bei waescheshoppy die feine Lingerie von EVA und lassen Sie sich für einige Momente in eine Welt voll Sinnlichkeit verführen.
F
Feinripp
Ein klassisches Textilmuster, welches wegen seiner hohen Dehnbarkeit besonders gut für körperanliegende Schnitte geeignet ist. Es wird auf Feinrippmaschinen hergestellt und zeigt auf beiden Seiten rechte Maschen – der Wechsel von rechter und linker Masche wird erst bei Dehnung sichtbar.
Flockprint
Auf das Gewebe wird Klebstoff aufgetragen der staubfeine Textilflocken fest hält. Das führt dazu dass das Material eine spitzenartige Musterung aufweist, die wie ein Relief wirkt und zudem waschecht ist.
French Knickers
Aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für ein Taillenhohes Damen-Höschen in sportlicher, legerer Form, mit weitem, sehr kurzem Bein aus gewebten oder feinen Maschenstoffen das lose fällt. Meist zum Camisole kombiniert. Gerne werden Sie auch zum Schlafen getragen. Bei Herren-Unterwäsche werden Sie als Boxer-Shorts bezeichnet.
Fond de Robe
Ein Dessous oder BH im Fond de Robe Stil ist mit angeschnittenen Trägern auestattet und die vorhandene Spitze wird meist auf dem Träger fortgesetzt. Dadurch entsteht eine verführerische und edle Optik die den BH besonders hochwertig erscheinen lässt.
Form Bügel
Formbügel, auch Bügel genannt, bestehen meistens aus einem dünnen geformten und mit Kunststoff überzogenen Metalldraht der in den BH eingearbeitet wird mit dem Ziel, die Brüste von unten zu stützen. Bezogen auf die Funktionalität werden auch andere Materialausführungen und Festigkeiten der Formbügel verwendet. Bügel-BHs sollten grundsätzlich immer mit der Hand gewaschen werden.
Funktionswäsche
Wäsche die im direkten Kontakt mit dem Körper Hilfe bietet, sei es zum Feuchtigkeitsgleich, Wärme und Kälteausgleich oder Stützfunktionen wir z.b. im Sport, Sport BHs
G
G-String
Das knappste Höschen, das ausschließlich aus einem Dreieck vorne, einer dünnen Schnur um die Hüften und einer weiteren Schnur durch den Schritt besteht. Nach der stärksten Saite einer Violine G-String genannt.
Gefütterter BH
Bei diesem BH bestehen die Halb- oder Vollschalen aus Schaumstoff. Der Busen erhält so ein unsichtbares Lifting, was kleinen oder nicht sehr vollen Brüsten eine perfekte Form verleiht. Die mit glattem Trikotstoff überzogenen Schalen sind besonders unter eng anliegender Oberbekleidung sehr beliebt, da sich nichts abzeichnet.
Gel-BH
Eine Variante des Push-up-BH, bei dem, anstelle von weichen Stoffkissen, mit Gel gefüllte Kissen in die Körbchen eingearbeitet sind. Die Büste erscheint dadurch voller.
Gemoldete Cups
Cups ohne Nähte, auch Seamless BH genannt. Der Stoff wird in einem speziellen Verfahren durch Plastifizieren oder Wärme vorgeformt. Da gemoldete Cups keine Nähte besitzen, kann sich unter der Oberbekleidung nichts abzeichnen. Oft haben sie eine Schaumstoffschale, sind aber auch ungefüttert erhältlich.
Guêpière
Eine sehr feminine Version des Corsets. Der aussergewöhnliche Name Guêpière stammt vom Modeschöpfer Marcel Rochas, der sie 1946 wegen der „Wespentaille” (Wespe franz.: „guêpe“), die sie der Figur verleiht, so tauft. Besonderes Merkmal sind die Strumpfhalter die Bestandteil dieses Kleidungsstückes sind.
Guipure-Spitze
Eine, durch ein Relief besonders wertvoll wirkende, Spitze ohne Fond. Das Motiv entsteht in einem speziellen Verfahren dadurch dass es auf einen Grundstoff aufgestickt wird, der anschließend aufgelöst wird.
H
Haftschalen-BH
Mehrfach verwendbare BH-Schalen ohne Träger und Seiten- bzw. Rückenteile die direkt am Körper haften. Sie werden meist mit rückenfreien oder extrem dekolletierten Kleidern getragen. Oft in Hautfarbe erhältlich und eher für kleinere Cups (B-D) geeignet.
Halb gefütterter BH
BH mit Bügeln und hebender Schaumstoff-Fütterung im unteren Bereich der Körbchen, meist mit tiefem Dekolleté und nach außen versetzten Trägern (Aussenträger- und Balconnet-BHs).
Halbschalen BH
Der Halbschalen-BH bedeckt nur die halbe Büste und ermöglicht so das Tragen von Oberbekleidung mit tieferem Ausschnitt.
Hebe-BH
Ein Hebe-BH lässt die Brust zum größten Teil frei, weshalb er sich besonders für erotische Zwecke eignet. Er wird auch als Büstenhebe bezeichnet.
Hidden Wire
Unsichtbar eingearbeitete Formbügel, die in die Stoffinnenseite oder in eine zweite Stofflage von Dessous oder BHs eingenäht sind.
Hidden Bra
Unsichtbare Bügel oder Cups die in die Stoffinnenseite oder in eine zweite Stofflage von Tops und Bustiers eingearbeitet sind.
Hipster
Ein Slip mit enganliegenden längeren Beinen der auf der Hüfte sitzt und oben gerade verläuft. Hipster werden gerne auch als Shorty oder Panty bezeichnet.
Hosen-Corselet
Ein Corselet dass mit einem langen Beinansatz die Oberschenkel formt.
Hotpants
Hot Pants (engl. „heiße Hosen“) sind sehr kurz geschnittene, enge Shorts, die vorwiegend von Frauen getragen werden und den Po betonen. Je nach persönlicher Einstellung wird der sinnliche Schnitt am Bein und über den Pobacken (halber Po-Ausschnitt) als sehr sexy oder aber schockierend empfunden.
Hüfthalter
Ein elastisches oder unelastisches Unterteil, das im Schritt offen ist, bzw. keinen Schritteinsatz hat. Der Hüfthalter hat die Aufgabe die Leib- und Hüftpartie zu formen und zu stützen.
Hüftslip
Ein auf der Hüfte sitzender sexy Slip mit etwas weiter und höher geschnittenen Po- und Bein-Ausschnitt. Er ist angenehm beim Tragen, weil der Po dabei fest umschlossen bleibt.
I
Italiener
Ein Slip der den Po bedeckt und hinten Abschlüsse aus Spitze hat, so dass sie nicht einschneiden.
J
Jazzpants
Taillenslip mit sehr hohem Beinschnitt, auch französischer Beinschnitt genannt, der eine optische Verlängerung der Beine bewirkt. Der Begriff kommt aus der Gymnastikbekleidung.
Jockstrap
Ein erotischer Slip aus den USA der das Gesäß betont, da der hintere Stoffstreifen oder Schnur entfällt und durch seitliche Streifen ersetzt wird. Der Po wird wie beim String nicht bedeckt.
Jumpsuit
Einteiligen Nachwäsche Bekleidung, Schlafanzug oder Homewearbekleidung
K
Klebe-BH
Siehe Haftschalen-BH
Körbchen
Büstenschalen des BHs, auch Cups genannt.
Kreuzform-BH
Ein BH bei dem sich die Abschlussbänder an den Körbchen über dem Brustbein kreuzen und auf diese Weise für besonderen Halt sorgen.
Kreuzgröße
Mit Kreuzgröße bezeichnet man eine Größe, in der ein BH auch noch passen kann. Hierbei wird die Unterbrustweite (UBW) kleiner und das Körbchen größer oder die UBW größer und das Körbchen kleiner gewählt. Beispiel: Kreuzgrößen zur Größe 80C sind 85B und 75D.
L
Lasercut
Eine besonders präzise Schnitttechnik bei der mit Hilfe eines stark gebündelten Lichtstrahls (Laser) aus einem Stoff sehr exakte Muster geschnitten werden.
Lycra
Herstellermarke der Firma Du Pont. Hochelastische Faser, die mit anderen Materialen (Natur- oder Chemiefasern) versponnen wird. Ein Stoff (z.B. Baumwolle) bekommt dadurch Rücksprungkraft und damit weniger Knitteranfälligkeit. Der BH gewährt mehr Bewegungsfreiheit und Tragekomfort.
Lingerie
Englische Sammelbezeichnung für Dessous, Damenwäsche, Nachtwäsche, usw.
Luxus-String
Luxuriöser Slip mit einer Form zwischen String und Shorts, luxuriös verarbeitet und mit aufwändiger Stickerei.
M
Mercerisieren
Ein Ausrüstungsverfahren, benannt nach John Mercer. Er fand im 19. Jahrhundert heraus, dass mit Natronlauge behandelte Baumwolle in satteren Farben gefärbt werden kann, und sie dadurch einen dauerhaft seidigen Glanz erhält. Es entsteht ein waschbeständiger Glanz.
Maxi-Slip
Der Maxi-Slip oder Panties hat kurze und gerade gehaltene Beine, ist oben meist gerade geschnitten und sitzt recht eng. Er gibt etwas Halt an der Hüfte und ist daher auch für kräftige Frauen gut geeignet. Erhältlich ist auch eine Form mit etwas weiteren Beinen.
Maximizer-BH
Ein BH der die Büste optisch größer erscheinen lässt, auch als Push-Up-BH bekannt. Meist in Cup A bis C erhältlich.
Miederhose
Eine Hose die entweder kurz oder mit Bein auestattet ist. Ohne Beine auch als Slip-Panty und mit Beinen als Langbein-Panty bekannt. Je nach Zugkraft des elastischen Materials und nach Schnitt formt sie stärker oder leichter Bauch-, Hüftpartie und Oberschenkel, wobei die Körperbewegungen nicht beeinträchtigt werden. Häufig mit verstärkter Baucheinlage.
Miederware
Sammelbegriff für alle elastischen oder unelastischen, hautengen Unterbekleidungsstücke für Frauen mit stützender oder formender Wirkung.
Mini
Ein Slip der nicht ganz bis zum Beckenknochen reicht mit einer Form zwischen String und Slip.
Mini-String
Hocherotischen String, eines der knappsten Bekleidungsteile in der Modewelt. Knappstes Höschen mit dreieckigem, von Stoffbändern gehaltenem Vorder- und Schritt-Teil. Wird auch G-String genannt.
Minimizer-BH
Ein BH der größere Brüste optisch um mindestens eine Cup-Größe verkleinert. Wird auch genutzt um bei normaler Brustgröße eine weniger weiblich wirkende Silhouette zu erreichen. Meist in Cup C bis F erhältlich.
Mittelträger-BH
Nur ein Klitze, Charlie
Modal
Modal gehört zu den zellulosischen Chemiefasern und wird oft als modifizierte (verbesserte) Viskose bezeichnet, da die Faser weicher und gleichzeitig stabiler und fester ist. Gegenüber Viskose hat Modal eine verbesserte Reiß- und Scheuerfestigkeit. Modalfasern besitzen auch ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle und werden deshalb oftmals in Mischungen für hochwertige Qualitätsprodukte verwendet. Dabei gibt das Modal der Baumwolle einen eleganten Griff und feinen Glanz.
Molden
Seamless oder auch nahtlose Cups werden thermoplastisch geformt. Da keine Nähte vorhanden sind, zeichnen sich BHs mit gemoldeten Cups nicht unter der Oberbekleidung ab.
Molden-Bra
Seamless oder auch nahtloser BH hat durch Plastifizieren vorgeformte Körbchen aus synthetischem Material.
Multiway-Träger
Ein Träger der je nach Bedarf und Laune in verschiedenen Variationen getragen werden kann und zwar über den Schultern (klassisch), im Nacken geschlossen (als „Neckholder“) oder im Rücken gekreuzt.
N
NATmen
NATmen (Natmen) ist ein Label für moderne und elegante Herrenunterwäsche mit hohem Tragekomfort des bekannten Wäsche-Herstellers NATURANA.
NATURANA
Der Wäsche-Hersteller NATURANA blickt auf eine lange Tradition in der Wäsche-, Korsett- und Dessousfabrikation zurück. Seit 1917 stellt NATURANA Unterwäsche für jeden Tag und für höchste Ansprüche her. An ihrem Firmensitz in Gomaringen, am Rande der Schwäbischen Alb, beschäftigt NATURANA heute ca. 300 Angestellte. Mit einem jährlichen Absatz von ca. 35 Millionen Teilen in über 50 Ländern hat sich NATURANA zu einer internationalen Gruppe entwickelt. Bereits bei der Materialauswahl zeigt sich die globale Dimension des Unternehmens: NATURANA schöpft aus einem internationalen Angebot an Stoffen und Accessoires. Die Resultate der jahrzehntelangen Erfahrung durch eigene Weiterentwicklungen können Sie am eigenen Körper erfahren. So ermöglichen z.B. neue Klebetechniken die Herstellung von BHs ohne Nähte, was den Tragekomfort wesentlich erhöht, Bügellose-BHs ermöglichen ein leichteres Tragegefühl, usw. Dem Erfolg von NATURANA liegt die Idee zugrunde, dass sich Frauen in den Produkten von NATURANA so wohlfühlen müssen, dass sie ein natürliches Körpergefühl entwickeln und ausstrahlen können, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen.
Neckholder-BH
Andere Bezeichnung für den Nackenträger-BH, bei dem der Träger im Nacken geschlossen oder gebunden wird. Oft ein Modell mit Formbügeln und gefütterten Cups.
Negligé
Der Begriff Negligé (Negligee) kommt aus dem Französischen und bedeutet „das nachlässige Kleid“. Damit ist in der heutigen Zeit vor allem aufregende, sexy Damenwäsche gemeint. Negligees sind meist transparent und aus edlen Stoffen, die den weiblichen Körper leicht und weich umspielen.
Nuisette
Ein kurzes, weibliches Nachthemd, entstanden in den 1950er Jahren in den USA, das im puritanischen Amerika einen guten Kompromiss zwischen Sinnlichkeit und Anstand bot. Heute ist es in vielen Variationen (mit oder ohne Bügel, gefütterte oder ungefütterte Körbchen, feine oder breite Träger, V-Ausschnitte, usw.), diversen Materialien (Baumwolle, Seide, Elasthan, usw.) und Formen (verschiedene Längen und Schnitte) erhältlich. In der aktuellen Mode ist es sowohl für die Nacht, als auch für den Tag (über der langen Hose) ein gerne getragenes Kleidungsstück.
NOS
Engl. = Never-out-of-stock. Gemeint sind damit Modelle, die bei den Herstellern ständig ab Lager abgerufen werden können.
O
P
Panty
Andere Bezeichnung für die Miederhose aus elastischem Gewebe. Ohne Beine als Slip-Panty, mit Beinen als Langbein-Panty.
Petticoat
Ein bauschig-weiter Halbrock mit Rüschenstufen aus versteiften Nylon- und Perlon-Stoffen, der in den 1950er Jahren unter weiten, langen und taillenbetonten Röcken getragen wurde. Aus dem ursprünglichen Petticoat entwickelten sich gemässigte Halbröcke aus Batist mit Stickerei-Saumrüschen.
Pflegesymbole
Allgemein verständliche symbolische Hinweise auf Etiketten die helfen sollen die Qualität der Kleidungsstücke bei angegebener Pflege möglichst lange zu erhalten.
Polyamid
Bei der Herstellung von synthetischen Chemiefasern verwendet man Grundstoffe wie z.B. Erdöl und Stickstoff, die chemisch umgewandelt werden. Polyamid ist ein vollsynthetischer Faserstoff, der für Textilprodukte zumeist mit Naturfasern (Wolle, Leinen, Baumwolle) gemischt wird. Hervorstechendste Eigenschaften von Polyamid sind Festigkeit und Formbeständigkeit. Die bekanntesten Herstellermarken sind Perlon und Nylon.
Polyester
Herstellung vgl. Polyamid. Polyester ist ein vollsynthetischer Faserstoff, der für Textilprodukte zumeist mit Naturfasern (Wolle, Leinen, Baumwolle) gemischt wird. Hervorstechendste Eigenschaften von Polyester sind Festigkeit und Formbeständigkeit. Die bekanntesten Herstellermarken sind Trevira und Diolen.
Prothesen-BH
Ein BH, auch als Epithesen-BH bezeichnet, mit Taschen in den Cups in die Prothesen eingelegt werden können, um nach einer Brustoperation den Busen wiederherzustellen.
Pulli-BH
Ein BH, der sich unter Pullovern kaum abzeichnet.
Push-up-BH
Ein Aussenträger-BH der die Brüste optisch vergrößert und somit ein schönes, verführerisches Decolleté erzeugt. Der Push-up-BH hebt die Brust durch Schaumstoff-Einlagen stark an. Auch als Maximizer bekannt.
Q
R
Reizwäsche
Als Reizwäsche werden Dessous und Unterwäsche bezeichnet die in erster Linie zur Steigerung der erotischen Attraktivität und der sexuellen Lust dienen. Reizwäsche besteht meistens aus wertvollen Materialien wie Seide und Spitze und ist aufwendig verarbeitet und verziert.
Rio- oder Retro-Slip
Eine modische Slipvariante die durch einen V-förmig gestalteten Bund und hohen französischen Beinausschnitt charakterisiert ist.
S
Satin
Glatter Stoff in Kettatlasbindung, auch mit glänzender Optik. Durch eine ausgeklügelte Webart ist es möglich, diesem wertvollen Gewebe zwei unterschiedliche Seiten zu geben: Eine ganz glatte, kostbar glänzende (sie wird meist nach außen verarbeitet) und eine eher matte, etwas Unregelmäßigere Seite.
Schalen-BH
Nahtlos vorgeformte Schalen, die in der Stärke variieren, formen ein rundes, weibliches Dekolleté.
Schlüpfer
Umgangssprachlich für Slip oder Unterhose.
Schulterpolster
Verhindern das Einschneiden der BH-Träger, insbesondere für größere Brüste geeignet.
Seamless-BH
Bei einem Seamless-BH (Engl. für „nahtlos“) werden die Cups in einem speziellen Verfahren ohne Nähte hergestellt, weshalb sich beim Tragen unter der Oberbekleidung nichts abzeichnen kann.
Set
Dessous Set bestehend aus BH und Slip, Panty oder String die in Material, Form und Farbe aufeinander abgestimmt sind.
Seide
Reine Seide ist eine der faszinierendsten Naturqualitäten überhaupt. Neben dem edlen Glanz, der Feinheit und der Geschmeidigkeit zeichnet sich reine Seide durch eine gute Isolationsfähigkeit bei Wärme und Kälte und eine hohe Feuchtigkeitsaufnahme aus Das Gewebe hat einen besonders kühlen und weichen Griff und eine matte Oberfläche. Stoffe und BHs in reiner Seide sind ebenso schön und kostbar wie angenehm im Tragegefühl.
Shorts
Tiefgeschnittener Slip mit einem tiefen, flachen Beinausschnitt, der genau unter der Pofalte endet und unter eng anliegenden und transparenten Hosen nicht auffällt.
Silicon
Wird als glasklarer Film innen auf BH-Dekolletéränder aufgetragen, um das Verrutschen zu verhindern. Ein unverzichtbarer Bestandteil von trägerlosen BHs.
Single Jersey
Ein Strickmuster das auf Rundstrickmaschinen hergestellt wird und rechte Maschen auf der einen und linke Maschen auf der anderen Seite zeigt. Der so entstandene Stoff ist nur mäßig dehnbar und elastisch. Zu Single Jersey, werden unterschiedliche Rohstoffe wie Baumwolle, Wolle oder auch Seide verarbeitet. Siehe auch Doppelripp.
Slip
Eine relativ knappe, eng anliegende Unterhose oder Badehose, die ohne Beinansatz geschnitten ist. Der Begriff Slip hat die ursprüngliche deutsche Bezeichnung Schlüpfer weitestgehend ersetzt. Slips werden, sowohl von Männern als auch von Frauen, in unterschiedlichen Formen getragen. Die Art des Slips wird durch die Form und Größe des vorderen und hinteren Dreiecks sowie durch die unterschiedliche Bänderführung definiert.
Smart-BH
Ein BH der sich automatisch an die Bedürfnisse der Trägerin anpasst. Befindet sich noch in der Entwicklung.
Softmold-Cup
Nahtlose, komfortable, formende BH-Körbchen.
Spaghetti-Slip
Ein knapper, tief geschnittener Slip mit einem tangaartigem Dreieck vorne, das mit dem Hinterteil durch schmale „Spaghetti“-Bändchen verbunden ist.
Spaghetti-String
Ein sehr knapper String mit dreieckigem, von „Spaghetti-Bändchen“ gehaltenem Vorder- und Schritt-Teil.
Spaghetti-Träger
Einfach, doppelt oder dreifach rund gewulstete Träger die bei Wäsche und Oberbekleidungs-Tops zum Einsatz kommen. Trotz zierlicher Optik erfüllen die Spaghetti-Träger bei Dessous ihre Funktion sehr gut.
Spider-BH
Ein BH mit Spinnennetzartig angefertigten Körbchen. Die Cups können transparent, aber auch blickdicht sein.
Spitze
Die Spitze findet Ihren Ursprung im Italien des 16. Jahrhunderts. Damals gehörten handgearbeitete Spitzen zum äußersten Luxus. Spitze wird, im Gegensatz zur Stickerei, ohne Trägerstoff gearbeitet. Sie kann genäht, geklöppelt oder gewirkt werden. Zwischen den Fäden werden Löcher unterschiedlicher Grösse gebildet, sodass sich ein Muster ergibt. Branchenübliche Bezeichnungen wie Calais, Venezianische oder Brüsseler Spitze sind nicht nur ein Hinweis auf den Herkunftsort, sondern auch auf bestimmte Herstellungsarten und Muster.
Spitz-BH
Ein BH aus den 1950er und 1960er Jahren, bei dem die Körbchen sehr spitz gearbeitet sind.
Sport-BH
Ein besonders stabilisierender, funktionell geschnittener BH, der auch bei Leistungssport volle Bewegungsfreiheit garantiert. Der BH ist so gearbeitet, dass das Schulterblatt große Freiheit hat und die Träger bei körperlicher Bewegung nicht verrutschen können und die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Die Brüste werden sicher umschlossen und so ihr Wippen beim Bewegen verhindert.
Sportslip
Ein eng sitzender und mit niedriger Taillenhöhe geschnittener sexy Slip, der ursprünglich als Sport-Unterhose gedacht war, gerne aber auch im Alltag getragen wird. Ein Sportslip ist normalerweise ohne Eingriff und einfarbig, aus Baumwolle, Lycra, Synthetik, Nylon, usw.
Stäbchen
Biegsame Stäbchen, die zur Verstärkung oder Formgebung in BHs eingearbeitet werden. Sie werden heute fast immer aus kunststoffüberzogenem dünnem Metall gemacht, da sich Bügel aus reinem Plastik wegen der Körperwärme sonst verformen würden.
Steg
Als Steg oder Mittelsteg bezeichnet man beim BH den Teil zwischen den Körbchen. Ein höherer Mittelsteg führt zu einem weniger aueprägten Dekolleté und zu einer höheren Form- und Stützkraft des BH. Der Steg ist oft durch kleine Bändchen, Schleifen oder Strass-Steine verziert.
Step In
Ein leichtes, bequemes Oberteil ohne Verschluss, das über den Kopf angezogen wird.
Stickerei
Bei der Stickerei wird immer mit einem Stickgrund gearbeitet, der nach Fertigstellung wieder entfernt wird (siehe Ätzstickerei). Dies ist der Hauptunterschiede zur Spitze, die ohne Trägerstoff gearbeitet wird. Praktisch jeder Stoff kann bestickt werden, mit unterschiedlichsten Garnen und in unterschiedlichsten Techniken.
Still-BH
Ein spezieller BH der für die Zeit geeignet in der die Frau ihr Kind stillen muss. Die Körbchen dieser BHs sind zum Stillen aufklappbar, was den höchstmöglichen Komfort garantiert.
String-Tanga
Knappste Slipform, die das Gesäß nicht bedeckt, mit nur einem schmalen Stoffstreifen oder Steg zwischen den Po-Backen. Im Unterschied zum Tanga entfällt das hintere Dreieck, so dass nur noch dünne Bänder (Strings) zu sehen sind.
Strumpfhaltergürtel
Leichtes sexy Dessous-Teil, das als Gürtel um die Hüfte getragen wird, zur Befestigung von Strümpfen.
T
T-Shirt-BH
Ein BH der sich unter T-Shirts oder enganliegenden Pullovern nicht abzeichnet. Die nahtlos vorgeformten Körbchen formen eine Runde, weibliche Silhouette.
Tactel
Eine Kunstfaser aus Polyamid aus dem Hause Du Pont, die es in verschiedenen Qualitäten mit unterschiedlichsten Eigenschaften gibt. Alle sind hautfreundlich und pflegeleicht.
Taillenband
Ein Taillenband muss elastisch aber fest genug sein, um das Einrollen zu vermeiden. Es kann unterschiedlich hoch sein.
Taillen-Slip
Ein Slip der höher in der Taille sitzt. Durch eine Zugabe in der Taillenverarbeitung hat er eine optimale Passform und eine komprimierende und figurformende Wirkung.
Tanga
Der Tanga ist ein sexy Minislip der vorne und hinten die typische Dreiecksform eines Slip hat. Die Dreiecke werden durch schmale Stoffbände zusammengehalten. Der Begriff stammt aus dem portugiesischen und bedeutet soviel wie Lendenschurz. Der Tanga kommt ursprünglich aus Brasilien und entwickelte sich aus der Badebekleidung.
Teddy
Eine einteilige, lose geschnittene Hemdchen/Slip Kombination, die meist in der Taille elastisch gefasst und mit Spitze verziert ist.
Thong
Eine Spezialform des Strings bei dem das hintere Dreieck in Höhe des Steißbeins breiter gezogen und somit die T-Form abgerundet wird. In den USA bezeichnet der Begriff alle Slips mit freiem Po, während der hier erklärte Thong dort T-Back heißt.
Top
Ein kleines Oberteil, das direkt unter der Büste oder etwas tiefer abschließt. Obwohl es als Oberbekleidung getragen wird, gehörte es ursprünglich zur Unterwäsche.
Torselett
Ein langer BH, der bis zum Hüftansatz reicht und den Nabel bedeckt. Die Schnittführung ist sehr variabel und häufig mit Spitze verziert. Die Formung und Stützung erfolgt durch senkrecht eingenähte Stäbchen. Es gibt Ausführungen mit und ohne Schulterträger. An den meisten Torseletts finden sich auch Strumpfhalter.
Träger
Träger leisten einen wesentlichen Beitrag zur optimalen Passform und hohem Tragekomfort von BHs. Sie werden in der Breite individuell auf die funktionellen Anforderungen der verschiedenen BHs abgestimmt. Trägerlängen lassen sich durch einen Schieber verstellen. Bei einigen BHs sind die Träger abnehmbar
Trägerloser BH
Ein BH ohne Träger, vorzugsweise in kleinen Cupgrößen (Cup A, B) zu tragen, ansonsten können Seiten- und Rückenteile stark und schmerzvoll einschnüren.
Transparente Träger
Durchsichtige Kautschuk-Träger am BH, Top oder Bustier, oft abnehmbar. Eignen sich besonders gut zum Tragen unter leicht durchsichtiger Oberbekleidung. Die Träger können aber auch sichtbar sein. Bestickt oder bedruckt wirken sie dann wie Tattoos.
Trenslo-Stäbchen
Biegsame Stäbchen, die zur Formgebung und Verstärkung in den BH eingearbeitet werden. Sie verhindern beim BH, dass der Busen zur Seite wegkippt und sich das Seitenteil einrollt oder zusammenschiebt. Werden auch in Einteilern und Corsagen eingesetzt.
Triangel-BH
Die Körbchen sind als Dreiecke gearbeitet. Diese Form eignet sich vor allem für kleinere Cups.
Tüll
Sammelbegriff für ein netzartiges, transparentes Textil, bei dem durch spezielle Ausrüstung zellenartige Öffnungen entstehen. Es existieren verschiedene Arten von Tüll.
U
Über Kreuz
Ein BH bei dem sich die Abschlussbänder an den Körbchen über dem Brustbein kreuzen. Die besondere Schnittführung ermöglicht eine vorteilhafte Büstenteilung und natürliche Formung der Brüste. Siehe auch Kreuzform-BH.
Unsichtbare Wäsche
Perfekt sitzende Unterwäsche die sich auch unter engster Oberbekleidung nicht abzeichnet.
Unsichtbarer BH
Siehe Haftschalen-BH
Unterbrustweite
Die Unterbrustweite ist der maßgebende Umfang, gemessen unterhalb der Brust, zur Bestimmung der BH-Größe. Sie wird in cm gemessen und dieser Umfang ist die Zahl beim Bestimmen der BH-Teilgrösse z.B. 70, 75, oder 80. Die Differenz zwischen Über- und Unterbrustweite in cm ergibt die Cup Größe (z.B. A, B... usw.).
V
Verschluss
Meist als ein- oder zweireihiger Häkchenverschluss aus Metall oder Kunststoff im Rücken. Es gibt auch andere Varianten, z.B. vorne im Steg zwischen den Körbchen.
Viscose
Chemiefaser aus Zellulose, die aus natürlichen Rohstoffen gewonnen wird. Viskose verleiht Geweben einen weichen Griff und geschmeidigen Fall. Vorteile: Viskose besitzt angenehme Trageeigenschaften, Farbechtheit und Leuchtkraft, Glanz, kühlen Griff und eine hohe Schmiegsamkeit. Nachteil: Geringe Nassfestigkeit (Maßnahme: modifizierte Viskose, z.B. Modalfaser).
Vollschale
Ein Vollschalen-Cup bedeckt die komplette Brust.
W
Wäschesäckchen
Wäschesäckchen schonen das Material und die Waschmaschine bei der Maschinenwäsche von Dessous und Bügel–BHs.
Water-Bra o. Wasser-BH
Ein, mit Wasser/Öl-Gemisch gefüllter, Push-up-BH, um die Brüste voller zu gestalten.
X
X
Das Zeichen für Über-Kreuz-Schnittführung. Siehe Kreuzform-BH.
Y
Z